Wissenschaft und Technik

Meine Geschichte

 

Ich habe meine Kindheit mit meinen vier Schwestern in einem gemütlichen Zuhause verbracht.

Ich bin mit viel Liebe aufgewachsen und hatte sehr viele Träume. Einige davon habe ich losgelassen, aber andere sind noch bunt in meiner Fantasie. Manche Träume kann ich noch verwirklichen, andere nicht mehr. Aber ich höre niemals auf, zu träumen.

In Syrien habe ich Wirtschaftswissenschaften studiert und fünf Jahre in einer Bank gearbeitet.

In Ägypten, wo wir zuerst hin geflüchtet sind, habe ich als Journalistin und Sprecherin für einen Hörfunk gearbeitet. Obwohl es ein ganz anderer Arbeitsbereich war, hatte ich viel Freude dabei und es hat meine Lebenserfahrung in jeder Hinsicht erweitert.

In Deutschland hatte ich die Möglichkeit wieder im Bankbereich zu arbeiten und war zwei Jahre für die Sparkasse Bielefeld tätig.

In Bielefeld habe ich seit 2014 ein neues Zuhause gefunden, mit einer anderen Kultur und einem anderen Lebensstil. Hinzu kam die Geburt unseres Sohnes Nassim, die mein Leben noch sehr bereichert hat.

Web-Seite_edited_edited_edited.jpg
Joudi Ayash
Gründerin

Der Ursprung von „Hakaya“

Als eine Mutter mit ausländischer Herkunft habe ich mich bemüht, Geschichten aus beiden Sprachen (Arabisch und Deutsch) für mein Kind vorzulesen. Durch Nassims viele Fragen sind wird gemeinsam in seine bunte Fantasie getaucht und ich sollte ständig neue interessante Geschichten aussuchen.

Ich hatte Schwierigkeiten arabische Geschichten zu finden, die sich mit den Bedürfnissen der Kinder befassen, Erziehungsstile fördern, die auf ein dialogisches Miteinander und Selbstausdruck der Kinder beruhen und gleichzeitig den Zugang zu meiner Muttersprache erleichtern könnten.

 

Durch das Lesen habe ich die Unterschiede zwischen den verschiedenen Kulturen bemerkt, aber auch die gemeinsamen, menschlichen Werte. Ich habe mit vielen arabischen Müttern gesprochen und festgestellt, wie wichtig es ist, dass solche arabischen Geschichten zur Verfügung stehen. die neuen Kommunikationskanäle in arabischer Sprache ermöglichen zwischen den Eltern und den Kinder und die Wahrnehmung ihrer Umgebung und ihrer neuen Heimat.
Es ist nicht nur mein eigener Bedarf, sondern der vieler arabischer Eltern. Meine Fragen, Ideen, Recherchen und meine eigene Erfahrung als Mutter brachten mich zu der Idee von Hörbüchern und einem größeren Traum, den ich „Hakaya“ benannt habe.

Hakaya“ wird aus der Bibliothek deutsche Kindergeschichten aussuchen und als Hörbuch ins Arabische übersetzen . Es ist ein Versuch, einen gemeinsamen Boden zwischen den Eltern und ihren Kindern als Familie in ihrer neuen Heimat zu finden. „Hakaya“ hat das Ziel, den Erziehungsprozess zu bereichern und zu stärken.  und arabische Kinder zu unterstützen und so ihre positive Interaktion mit ihrer neuen Umgebung zu verbessern.